Zoll

Beim Zoll handelt es sich um eine Abgabe, die im grenzüberschreitenden Warenverkehr mit Drittländern zu entrichten ist. Für die Erhebung des Zolls sind die Zollbehörden zuständig, die dem Bundesfinanzministerium unterstehen und seit 01.01.2016 von der Generalzolldirektion gesteuert werden.

Erhebung des Zolls

Die Erhebung des Zolls knüpft an

  • die Einfuhr (Import),
  • den Transit und
  • die Ausfuhr (Export)

von Waren in, durch oder aus dem Gemeinschaftsgebiet der Europäischen Union an. Zwischen den Mitgliedstaaten der EU besteht seit 1993 ein einheitliches Zollgebiet im Sinne einer Zollunion, in dem an den Landesgrenzen innerhalb der EU kein Zoll erhoben wird und gegenüber Drittländern ein einheitlicher Außenzoll festgelegt ist.

Zollbehörden

Für die Überwachung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs und die Erhebung der Zölle sind die Zollbehörden zuständig, die sich örtlich in verschiedene Hauptzollämter und deren untergeordnete Zollämter untergliedern.

Zoll und Zollwert

Die Höhe des Zolls ist vom Zollwert der grenzüberschreitenden Waren abhängig, wobei für seine Ermittlung verschiedene Methoden zur Anwendung kommen. Vorgesehen sind sechs Methoden der Zollwertermittlung, die nur bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen und unter Einhaltung der vorgeschriebenen Reihenfolge zur Anwendung kommen. Im Zollschuldrecht wird bestimmt, in welchen Fällen ein Zoll entsteht und welche Personen zur Zahlung dieser Abgabe verpflichtet sind.