Tantieme

Die Tantieme ist eine prozentuale Beteiligung an dem Umsatz oder Gewinn eines Unternehmens und wird i.d.R. an Mitglieder des Vorstands einer Aktiengesellschaft oder an die Geschäftsführer einer GmbH neben dem Grundgehalt ausgezahlt.

Gewinnbeteiligung mittels Tantieme

In der Praxis ist die prozentuale Gewinnbeteiligung mittels Tantieme auf Basis einer vertraglich definierten Bemessungsgrundlage ein üblicher Bestandteil der Gesamtvergütung der Vorstandsmitglieder einer Aktiengesellschaft oder der Geschäftsführer einer GmbH. Bei der Vertragsgestaltung ist jedoch zu beachten, dass sowohl die Höhe der Tantieme als auch die Gesamtausstattung der Vorstandsmitglieder einer AG bzw. Geschäftsführer der GmbH einer Angemessenheitsprüfung durch das Finanzamt standhalten muss.

Tantieme an beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer

Bei einer Tantieme an beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer unterliegt diese als Teil der Gesamtausstattung den strengen Anforderungen der Finanzverwaltung bezüglich Ernsthaftigkeit, Üblichkeit, Fremdvergleich und Angemessenheit der Gesamtausstattung. Überschreitet diese den von der Rechtsprechung und Finanzverwaltung entwickelten Rahmen, wird diese als verdeckte Gewinnausschüttung qualifiziert.