Aktiengesetz (AktG)

Das Aktiengesetz (AktG) regelt die Errichtung, Verfassung, Rechnungslegung, Hauptversammlung und Liquidation der Aktiengesellschaft sowie der Kommanditgesellschaft auf Aktien.

Körperschaftsteuergesetz (KStG)

Das Körperschaftsteuergesetz (KStG) betrifft die Steuerpflicht juristischer Personen und regelt deren Besteuerung auf Basis des zu versteuernden Einkommens. Es ist in die folgenden sechs Teile gegliedert:

  1. Steuerpflicht
  2. Einkommen
  3. Tarif und Besteuerung bei ausländischen Einkunftsteilen
  4. Nicht in das Nennkapital geleistete Einlagen und Entstehung und Veranlagung
  5. Ermächtigungs- und Schlussvorschriften
  6. Sondervorschriften für den Übergang vom Anrechnungsverfahren zum Halbeinkünfteverfahren

Weiterlesen „Körperschaftsteuergesetz (KStG)“

Venture Capital

Venture Capital ist eine Form von Risikokapital, das Unternehmen als voll haftendes Eigenkapital oder eigenkapitalähnliche Finanzmittel zur Finanzierung einer Geschäftsidee oder zu Wachstumszwecken von Investoren zur Verfügung gestellt wird. Als Investoren treten in diesem Bereich vor allem sog. Venture-Capital-Gesellschaften (VCG) auf, die im Gegenzug Beteiligungen an dem Unternehmen erwerben und dadurch mehr oder weniger Einfluss ausüben.  Weiterlesen „Venture Capital“

Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat ist bei einer Aktiengesellschaft und Kommanditgesellschaft auf Aktien von Gesetzes wegen zwingend einzurichten. Bei der Genossenschaft und GmbH ist die freiwillige Einrichtung eines Aufsichtsrat per Satzung möglich, ab einer bestimmten Größe des Unternehmens ebenfalls zwingend vorgesehen. Die Aufgaben der Mitglieder eines Aufsichtsrat bestehen in erster Linie darin, den Vorstand bzw. die Geschäftsführer zu überwachen. Weiterlesen „Aufsichtsrat“

Tantieme

Die Tantieme ist eine prozentuale Beteiligung an dem Umsatz oder Gewinn eines Unternehmens und wird i.d.R. an Mitglieder des Vorstands einer Aktiengesellschaft oder an die Geschäftsführer einer GmbH neben dem Grundgehalt ausgezahlt. Weiterlesen „Tantieme“

KonTraG

Unter der Abkürzung KonTraG verbirgt sich das Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich, das am 05. März vom Deutschen Bundestag beschlossen wurde und am 01.05.1998 in Kraft getreten ist. Der Zweck dieses Gesetzes war insbesondere die Weiterentwicklung des Corporate Governance Kodex in Deutschland, der die Ausgestaltung von Leitung und Kontrolle eines Unternehmens sowie die Beziehungen zum Aktienmarkt regelt. Weiterlesen „KonTraG“