Basel II

In 2004 hat der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht eine neue Eigenkapitalvereinbarung (Basel II) verabschiedet, welche die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Finanzsystems stärken, die Wettbewerbsgleichheit verbessern und die Risiken besser erfassen soll. Basel II sieht bei Unternehmen vor jeder Kreditentscheidung des Kreditgebers eine individuelle Einschätzung der Bonität auf Basis von Ranking-Systemen vor. Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung von Basel II in deutsches Recht wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2007 in Deutschland verabschiedet. Continue reading „Basel II“

Blog

Ein Blog ist eine regelmäßig aktualisierte Webseite mit Beiträgen in chronologischer Reihenfolge, beginnend mit dem aktuellsten Beitrag auf der Startseite. Der Begriff ist eine Abkürzung von Weblog, wo wiederum die Begriffe „web“ und „log“ miteinander verbunden sind. Ein Blog ist einem Tagebuch bzw. einem Journal ähnlich, nur dass er im Internet veröffentlicht wird. Continue reading „Blog“

Behindertenpauschbetrag

Die wohl bekannteste steuerliche Vergünstigung für behinderte Menschen ist der Behindertenpauschbetrag, der neben den anderen steuerlichen Vergünstigungen für behinderte Menschen im Rahmen der Einkommensteuer einen Ausgleich für die zusätzlichen Beschwerden und Kosten schaffen soll. Der Behindertenpauschbetrag ist gem. § 33b EStG entsprechend dem Grad der Behinderung (GdB) gestaffelt und wird nach dem dauernden Grad der Behinderung (GdB) unterteilt in die folgenden 2 Gruppen:

  • Feststellung eines Grades der Behinderung auf mindestens 50%,
  • Feststellung eines Grades der Behinderung auf weniger als 50%, aber mindestens auf 25%.

Continue reading „Behindertenpauschbetrag“

Bundesfinanzhof – BFH

Der Bundesfinanzhof (BFH) mit Sitz in München ist der oberste Gerichtshof für die Finanzgerichtsbarkeit, insbesondere für das Steuerrecht und Rechtsstreitigkeiten in Zollangelegenheiten. Neben dem Bundesgerichtshof (BGH), Bundesverwaltungsgericht (BVerwG), Bundesarbeitsgericht (BArbG) und dem Bundessozialgericht (BSG) ist der BFH einer der 5 obersten Gerichtshöfe der Bundesrepublik Deutschland. Continue reading „Bundesfinanzhof – BFH“

Buchführung

Unter Buchführung versteht man die vollständige, anhand von Belegen zeitlich und sachlich geordnete Aufzeichnung der Geschäftsvorgänge in einem Unternehmen. Im Rahmen der Buchführung sind Handelsbücher zu führen, die Inventur vorzunehmen und die Bilanz zu erstellen, wobei stets die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung einzuhalten sind. Continue reading „Buchführung“

Bierlieferungsvertrag

Der Bierlieferungsvertrag ist ein gemischter Vertrag, mit dem sich ein Gastwirt verpflichtet, das Darlehen einer Brauerei durch laufende Abnahme von Bier und/oder anderen Getränken zu tilgen. Wird der Gastwirt auch auf die Abnahme anderer Getränke verpflicht, spricht man eher von einem Getränkelieferungsvertrag. Beiden ist gemeinsam, dass sie sich auf die Erbringung von Teillieferungen und Teilzahlungen für eine unbestimmte oder längerfristige Dauer beziehen. Bestimmte Liefermengen können von der Brauerei vertraglich vorgegeben werden. Continue reading „Bierlieferungsvertrag“

Berufsunfähigkeit

Unter Berufsunfähigkeit versteht man die ärztlich bestätigte, dauernde Beeinträchtigung der Berufsausübung durch Krankheit, Unfall oder Invalidität. Die Berufsunfähigkeit ist nicht zu verwechseln mit der Erwerbsunfähigkeit, bei der allen vor 1961 Geborenen noch eine eine staatliche Erwerbsunfähigkeitsrente gezahlt wird, wenn diese mindestens 5 Jahre in die gesetzliche Sozialversicherung eingezahlt haben. Darüber hinaus gibt es im Falle der Erwerbsunfähigkeit bzw. Berufsunfähigkeit keine staatliche Unterstützung mehr.  Continue reading „Berufsunfähigkeit“

Berufsfreiheit

Die Berufsfreiheit wird in Art 12 Abs . 1 GG geregelt und bestimmt, dass alle Deutschen das Recht haben, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen, wobei die Berufsausübung durch Gesetz geregelt werden kann. Geschützt ist jede gesetzlich und nach allgemeiner Wertordnung erlaubte Tätigkeit. Mit der Berufsfreiheit gem. Art 12 Abs. 1 GG ist jedoch keine Garantie des Einzelnen verbunden, auch tatsächlich in einem gewählten Beruf einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu erhalten. Continue reading „Berufsfreiheit“

Basel II

Basel II bezeichnet die Gesamtheit der Regelungen, die vom Basler Ausschuss für Bankenaufsicht in den letzten Jahren empfohlen und in den teilnehmenden Ländern umgesetzt wurden. In den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union müssen gemäß den EU-Richtlinien 2006/48/EG und 2006/49/EG seit dem 1. Januar 2007 alle Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute die Eigenkapitalvorschriften gem. Basel II umsetzen. Continue reading „Basel II“