Arbeitgeberanteil

Der Arbeitgeberanteil ist der Teil des Beitrags zur Sozialversicherung, den der Arbeitgeber für einen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer aufzubringen hat. Der Arbeitgeberanteil beträgt grundsätzlich 50% der Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung.  Weiterlesen „Arbeitgeberanteil“

Anzeigepflicht

In Deutschland bestehen eine Vielzahl von Anzeigepflichten, unter anderem im Gewerberecht, im Verwaltungsrecht und Steuerrecht. Im Allgemeinen geht es um die Mitteilung eines bestimmten Sachverhalts gegenüber der zuständigen Behörde. In der Regel ist die Unterlassung einer verpflichtenden Anzeige mit einem Bußgeld verbunden.  Weiterlesen „Anzeigepflicht“

Anfechtung

Die Anfechtung einer Willenserklärung ist möglich, wenn bestimmte Willensmängel dazu geführt haben, dass der Wille und die tatsächliche Erklärung auseinanderfallen. Die Willenserklärung wird zwar als wirksam angesehen, der Erklärende hat jedoch ein Recht zur Anfechtung seiner Willenserklärung. Weiterlesen „Anfechtung“

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind vorformulierte Vertragsklauseln, die eine Vertragspartei für eine Vielzahl von Verträgen verwendet und regelmäßig einem Angebot beifügt. Wird dieses ohne Einschränkungen angenommen, kommt der Vertrag grundsätzlich mit dem Inhalt zustande, wie er sich aus dem Angebot inklusive der allgemeinen Geschäftsbedingungen ergibt. Weiterlesen „AGB“

Aktivierung

Aktivierung bedeutet den Ansatz und Ausweis eines Vermögensgegenstands auf der Aktivseite der Bilanz eines Unternehmens (= Aktiva). Voraussetzung für die Aktivierung eines Vermögensgegenstands in der Bilanz sind folgende Kriterien:

  • wirtschaftliche Zugehörigkeit zum Unternehmen,
  • selbständige Verwertbarkeit und
  • selbständige Bewertbarkeit.

Erfüllt ein Gegenstand die genannten Kriterien, ist er in der Handelsbilanz im Rahmen der Aktiva auszuweisen, es sei denn, es besteht ein spezielles Aktivierungswahlrecht oder Aktivierungsverbot. Weiterlesen „Aktivierung“

Akkordlohn

Der Akkordlohn ist eine besondere Lohnform, bei der die Vergütung nach einer bestimmten Leistungsmenge je Zeiteinheit bemessen wird. Besonderes Merkmal des Akkordlohn ist die gleich bleibende Entlohnung pro Leistungseinheit, die infolgedessen mit zunehmender Leistung gleichmäßig ansteigt. Weiterlesen „Akkordlohn“

Abtretung

Eine Abtretung ist die vertragliche Übertragung einer Forderung mittels Abtretungserklärung (Zession) vom bisherigen Gläubiger (Zedent) auf einen neuen Gläubiger (Zessionar) ohne Mitwirkung des Schuldners. Die Abtretung einer Forderung bedarf keiner besonderen Form, ist aber zum Nachweis gegenüber dem Schuldner (Schuldnerschutz) empfehlenswert.  Weiterlesen „Abtretung“

Abfindung

Eine Abfindung ist eine einmalige Gegenleistung für die Aufgabe eines Rechts. In der Regel wird sie in Geld gezahlt, aber bei einvernehmlicher Vereinbarung der Parteien ist auch die Hingabe jeder anderen Art von Vermögensgegenständen denkbar, um den Abfindungsanspruch zu erfüllen. Soweit die Voraussetzungen und der Inhalt nicht ausdrücklich gesetzlich geregelt sind, können Abfindungen zwischen den Parteien frei vereinbart werden, sowohl der Höhe nach als auch in zeitlicher Hinsicht. Weiterlesen „Abfindung“