Bundesgerichtshof – BGH

Der Bundesgerichtshof (BGH) mit Sitz in Karlsruhe ist der oberste Gerichtshof auf dem Gebiet der ordentlichen Gerichtsbarkeit und fungiert damit in erster Linie als letzte Instanz in zivilrechtlichen Angelegenheiten und Strafverfahren.

Der Bundesgerichtshof ist neben dem Bundesfinanzhof (BFH), Bundessozialgericht (BSG), Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) und dem Bundesarbeitsgericht (BArbG) einer der 5 obersten Gerichtshöfe der Bundesrepublik Deutschland.

1. Aufgaben des Bundesgerichtshofs (BGH)

Der Bundesgerichtshof (BGH) entscheidet in Zivilsachen in erster Linie über die Revision gegen Urteile und über Rechtsbeschwerden, wobei er in Strafschen für die Revision gegen ein Urteil der großen Strafkammer und der Oberlandesgerichte im ersten Rechtszug ist.

2. Organisation des Bundesgerichtshofs (BGH)

Der Bundesgerichtshof (BGH) ist in Senate gegliedert, die jeweils einem Vorsitzenden Richter und vier beisitzenden Richtern besetzt sind. Es gibt

  • 13 Zivilsenate,
  • 5 Strafsenate,
  • 8 Spezialsenate in Sachen Landwirtschaft, berufsrechtliche Angelegenheiten der Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Kartellrecht, dienstliche Angelegenheiten des Bundes).